Home > Aktuelles > News > Digitalisierung als wertvolle Unterstützung der Mitarbeiter einer Montagelinie

Digitalisierung als wertvolle Unterstützung der Mitarbeiter einer Montagelinie

Applikation Smart Interfaces bei VOITH Turbo

Lindau, den 07.06.2018

Wie können „Industrie 4.0“ Technologien in der Montage so eingesetzt werden, dass das wertvolle Wissen von erfahrenen Mitarbeitern optimal für den Arbeitsprozess zur Verfügung steht?

Wie können dynamische Systeme Mitarbeiter einer Produktionslinie in der individuellen und fachlichen Weiterentwicklung auch organisatorisch optimal unterstützen, um höhere Produktivität und eine verbesserte Harmonisierung der Arbeitsinhalte (Flow) zu erreichen?

Das Forschungsprojekt „Smart Interface-gesteuerte Springerunterstützung durch leistungsgewandelte Mitarbeiter in der Montage“ hat sich diesen Fragestellungen gewidmet, indem eine Applikation für Smart Devices zur verbesserten Kommunikation und Interaktion entwickelt wurde. Dadurch konnten gleichzeitig die Arbeitsbedingungen verbessert und die Produktionsauslastung gesteigert werden.

Allgemein erfordert die kundenwunschorientierte Individualisierung der Produktion von hochmodernen und verschleißarmen Bremssystemen eine hohe Flexibilität in Bezug auf Variantenbildung und Änderungen während des Produktionsprozesses.

Termintreue und hohe Qualitätsansprüche müssen eingehalten werden. Die daraus resultierenden Herausforderungen führen Mitarbeiter oft an ihre Leistungsgrenzen. Hilfegebende Springereinsätze, moderne Kommunikationstools und digitale Planungs- und Optimierungssysteme in der Montage können unterstützen, Fehler und Produktivitätsverluste trotz des hohen Zeit- und Kostendrucks zu vermeiden.

Folgende Ergebnisse hat die Umsetzung des Projektes bei Voith Turbo gebracht:
— Einfache Simulation von Neuprozessen einer sehr komplexen
    Montage mit variablen Taktzeiten
— 15 % Produktionssteigerung
— 20 % schnellere Reaktionszeit bei Problemen
— Optimierter Personaleinsatz
— Kompetenzerhalt leistungsgewandelter Mitarbeiter

Als Technologiepartner hat STREMLER im Forschungsprojekt mit dem simulationsbasierten Echtzeit Planungs- und Steuerungssystem die Basis für die dynamische Ermittlung einer effizienten Mitarbeiterzuordnung und den optimalen Springereinsatz beigesteuert.