Zur Startseite > Aktuelles > News > Der Markt und Ihre Kunden bestimmen den Takt

Der Markt und Ihre Kunden bestimmen den Takt

Maximale Reaktionsfähigkeit und Effizienz — das integrierte Produktionssystem der STREMLER AG

Die Vision, die wir als STREMLER AG gemeinsam mit unseren Kunden verfolgen ist, sie zu „Partnern of 1st Choice“ in ihrer Branche zu machen.
Das integrierte Produktionssystem der STREMLER AG ermöglicht den Unternehmen Best-in-Class in Bezug auf Lieferfähigkeit und Liefertreue zu werden – bei gleichzeitiger Steigerung der Produktivität und Senkung des Working Capital. Als erster Anbieter von integrierten Produktionssystemen sind wir durch unser Planungstool LOM.Cubes in der Lage, die Produktion in Echtzeit optimal zu planen und zu steuern.

Vision und Ziele des integrierten Produktionssystems der STREMLER AG

 Integriertes Produktionsystem STREMLER AG Supply Chain


Basis unseres Produktionssystems ist ein generisches, branchenunabhängiges Modell, das wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden passgenau auf die jeweilige Unternehmensrealität und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden adaptieren. Wir unterstützen sie bei der Implementierung bis die neuen Strukturen fest im Unternehmen verankert sind. Durch diese Vorgehensweise hat sich das STREMLER Produktionssystem bereits in den unterschiedlichsten Branchen erfolgreich bewährt.

Die Grundprinzipien des integrierten Produktionssystems der STREMLER AG

Die STREMLER AG betrachtet die Wertschöpfungsstruktur eines Unternehmens immer ganzheitlich. Auch das STREMLER Produktionssystem beschreibt alle Stufen entlang der Supply Chain und bezieht sämtliche wichtigen Prozesse mit ein, bis hin zur Integration der Innovationsabläufe. Es ist auf alle Unternehmenseinheiten und Werke übertragbar.

Bei der Konzeption verfolgen wir folgende Grundprinzipien:

  1. Synchronisation von Leistung und Bedarf dargestellt im STREMLER Zweikreis-Modell
  2. Leistungssteuerung in Echtzeit für höchste Reaktivität der Supply Chain
  3. Supply Chain Engineering für schlanke, dynamisierte Strukturen und Prozesse
  4. Integriertes Reporting/Führungsmonitoring und aussagekräftige KPI’s

1. Synchronisation von Leistung und Bedarf – Das STREMLER Zweikreis-Modell

Wer kennt nicht die Diskussionen zwischen Vertrieb und Produktion um Einhaltung von Lieferterminen, Produkte, die doch nicht verkauft wurden und die Bestände belasten oder Kundenwünsche, die kurzfristige Änderungen im Produktionsprogramm verursachen.
Im täglichen Betriebsablauf sind die Zielsetzungen der einzelnen Abteilungen oft gegenläufig.

Basierend auf dem Pull-Prinzip, beschreibt das STREMLER Zweikreis-Modell die optimale Verzahnung der Regelkreise „Beschaffung und Produktion“ sowie „Vertrieb und Distribution“.

Gegenläufige Anforderungen, die sich aus der Unstetigkeit des Marktes und der angestrebten Stetigkeit der Produktion ergeben, werden harmonisiert und synchronisiert. Eine über die Zeit dargestellte Bedarfsstruktur löst als realer Marktbedarf den „Pull“ auf Beschaffung und Produktion aus.

STREMLER Zweikreis-Modell

2. Leistungssteuerung in Echtzeit für höchste Reaktivität der Supply Chain

Marktanforderungen und Reaktivität der Lieferkette stellen ein Spannungsfeld dar, das gezielt über die Leistungssteuerung ausgeglichen werden muss. Die Planung und Steuerung ist von entscheidender Bedeutung, um die Leistung zu maximieren und das Gesamtsystem effizienter zu gestalten. Sie ist es, die das STREMLER Produktionssystem einzigartig macht und die Steuerung der Produktion in Echtzeit ermöglicht.

Wir konzipieren und implementieren für das Unternehmen ein dokumentiertes Planungs- und Steuerungsmodell mit definierten Stufen, Horizonten, Frequenzen, Parametern, Schnittstellen und Verantwortlichkeiten, das die Reaktionsfähigkeit des Unternehmens sicherstellt.

Der Fokus unseres Supply Chain Engineerings liegt dabei auf einer hohen Dynamik und Transparenz in der Abbildung und Bewertung von Änderungen in Echtzeit:

  • Angebot und Nachfrage werden kontinuierlich aufeinander abgestimmt
  • Die Planung bereitet Operations auf bekannte und wahrscheinliche Ereignisse vor
  • Die Steuerung kann bei Eintritt von unerwarteten Ereignissen sofort reagieren

Bisher nicht gekannte Reaktionsfähigkeit erzielen wir darüber hinaus mit der optionalen Installation von LOM.Cubes, unserem revolutionären Echtzeit-Tool zur sekundenschnellen Planung, Steuerung sowie Optimierung des Ressourceneinsatzes bis auf Shopfloor-Ebene. Selbst in hochkomplexen Systemen ermöglichen wir dadurch eine kontinuierlich im Leistungsoptimum gesteuerte Produktion.

 

3. Supply Chain Engineering für schlanke, dynamisierte Strukturen und Prozesse

Die gesamte Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens bis hin zu Ihren Geschäftspartnern richten wir konsequent auf Kundenorientierung aus.

Auf Basis Ihrer individuellen Anforderungen je Geschäftsfeld und der definierten Prinzipien der Planung und Steuerung gestalten wir Ihre Prozesse und Workflows mit den Methoden des Lean Managements. Die Strukturen und Wertschöpfungsprozesse werden verschlankt und beschleunigt, Schnittstellen und Verantwortlichkeiten klar definiert. Alle beteiligten Unternehmensbereiche werden optimal vernetzt, die Stabilität der Supply Chain wird sichergestellt.

4. Integriertes Reporting/Führungsmonitoring und aussagekräftige KPI’s

Die Reaktionsfähigkeit Ihrer Supply Chain muss von Ihnen planbar und steuerbar sein. Entscheidungen müssen für Sie logistisch und betriebswirtschaftlich bewertbar sein.

Zur Sicherstellung der Leistungssteuerung exakt am Marktbedarf installieren wir ein Realtime-Führungsmonitoring mit hoher Informationsqualität. Damit können Leistungs- und Bestandsabweichungen gegenüber dem realen Marktbedarf bewertet, online korrigiert und in kürzester Zeit angepasst werden. 

Der Erfolg

  • Sie bauen Ihren Wettbewerbsvorsprung stetig aus und festigen Ihre Position als „Partner of 1st Choice“
  • Sie realisieren die Leistungsreserven Ihres Unternehmens in Bezug auf Best-in-Class-Performance beim Lieferservice bei gleichzeitig niedrigem Working Capital
  • In der Regel erreichen wir in unseren Projekten eine Reduzierung der Mittelbindung von mindestens 50% bei einer Steigerung der Produktivität von 15 bis 20%
  • Effizienter und schneller Rollout des Produktionssystems auf alle Unternehmensbereiche oder Werke durch dokumentierte Strukturen und Prozesse
  • Der Return-on-Investment unserer Projekte liegt generell weit unter einem Jahr