Zur Startseite > Aktuelles > News > Leistungsfähigkeit der Supply Chain als strategischer Wettbewerbsfaktor

Leistungsfähigkeit der Supply Chain als strategischer Wettbewerbsfaktor

Kundenerwartungen steigen immer weiter

Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten konnten sich viele unserer Kunden über gefüllte Auftragsbücher freuen. Aufgrund kurzer Reaktionszeiten und des optimalen Kundenlieferservices wurden zusätzliche Aufträge realisiert und war die Auslastung im Vergleich zum Wettbewerb äußerst zufriedenstellend.

Oft liegt der entscheidende Unterschied nicht im Produkt selbst, sondern in der Erfüllung der Kundenerwartungen an den Lieferservice. Unternehmen, denen es mit einer leistungsfähigen Supply Chain gelingt, Best-in-Class-Kundenservice mit minimalen Kosten und höchster Produktivität zu kombinieren, können sich den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb sichern.

Dieser Ansatz, den wir seit vielen Jahren verfolgen und mit unseren Kunden umsetzen, wurde nun wieder in einer weltweit durchgeführten Befragung von 500 Unternehmen durch PwC1) bestätigt.

Unterschiedliche Marktanforderungen und Produktmerkmale erfordern auch unterschiedliche Supply Chain Auslegungen

Für die STREMLER AG beginnt die Optimierung einer Wertschöpfungskette idealerweise bei der kritischen Betrachtung der Geschäftsfeldstrategie. Wo liegen die Wettbewerbsvorteile? Entsprechen die Wertschöpfungsstrukturen pro Geschäftsfeld den Markterfordernissen? Welche Kostenstrukturen und Reaktionszeiten sind, jeweils bezogen auf das Produkt und die Wertschöpfungsstufen, nötig? Dies schließt auch die Herbeiführung von Make-or-Buy-Entscheidungen und die Veränderung von Fertigungsstrukturen mit ein.

Darauf aufbauend erfolgt das Design der Prozesse und der optimalen, adäquaten Planung und Steuerung über alle Ebenen und Stufen der Wertschöpfungskette pro Geschäftsfeld. Die Konzeption der Supply Chain zielt auf die Sicherstellung eines Best-in-Class-Servicegrades ab.

Verbesserungen erzielen durch Anwendung aktueller IT-Technologien

Optimale Reaktionszeiten bei niedrigen Kosten und niedriger Kapitalbindung erfordern zwingend eine Abbildung der gesamten Lieferkette im ERP-System des Unternehmens. Durch die rasante Entwicklung der Informationstechnologien stehen laufend verbesserte Möglichkeiten für ein integriertes Realtime-Informationsmanagement zur Verfügung.

Die exakte Parametrierung aller Planungs- und Steuerungsdaten und eine integrierte Online-Verfügbarkeit der Bestandsinformation über alle Wertschöpfungsstufen stellt die Leistungsfähigkeit der Supply Chain sicher. In regelmäßigen Abständen die IT-Struktur der Lieferkette kritisch zu überprüfen und an neueste Standards anzupassen, wirkt sich meist direkt auf eine Verbesserung der Performance aus.

Durch optimierte Lieferketten erreichen wir in unseren Projekten in der Regel eine Reduzierung der Mittelbindung von mindestens 50% bei einer Steigerung der Produktivität von 15 bis 20%.

 

Die STREMLER AG ist ein europaweit tätiges Beratungsunternehmen, das Premiumleistungen in den Spezialgebieten Unternehmensentwicklung und Supply Chain Engineering realisiert.

Als gefragter Partner von Großkonzernen und mittelständischen Unternehmen, identifiziert STREMLER das einzigartige Potenzial, das in der Wertschöpfungskette eines Unternehmens liegt und übernimmt die unternehmerische Mitverantwortung für den Erfolg des Projektes und die Umsetzung vor Ort beim Kunden.
 

 1)  „Global Supply Chain Survey 2013“, PwC September 2012