Zur Startseite > Aktuelles > News > Simulationsgestützte Feinplanung

Simulationsgestützte Feinplanung

Neue Anwendung für die Automobilzulieferindustrie

Lindau, den 24.11.2015 - Speziell in Unternehmen mit komplexen dynamischen Wirkzusammenhängen in der Produktion kann der Einsatz eines webbasierten High Tech Planungs- und Steuerungssystems die Reaktionsfähigkeit, die Auslastung, die Planungssicherheit und die Stabilität der Prozesse deutlich verbessern. Neue Technologien eröffnen in diesem Bereich neue Möglichkeiten.

Die Produktion in der Automobilzulieferindustrie unterliegt oft zahlreichen Restriktionen, was zum Beispiel spezifische Abhängigkeiten in der Reihenfolge, Kampagnen, Vorproduktionsstufen, Materialverfügbarkeit und Logistik betrifft. Gleichzeitig müssen die Kundenaufträge termin- und mengengerecht erfüllt werden. Kurzfristige Änderungen im Auftragseingang, Engpässe oder Störungen in der Produktion und unvorhergesehene Ereignisse erfordern in der Feinplanung eine hohe Flexibilität und schnelle Reaktionsfähigkeit.

Hohe Auslastung und niedrige Bestände, kurze Durchlaufzeiten bei einer Produktion im Leistungsoptimum und Termintreue sind Zielgrößen, die den Wettbewerbsvorsprung definieren. Durch die Echtzeit Supply Chain Planungs-Technologie LOM.Cubes® der STREMLER AG können wir die Leistung Ihrer Produktion um 10 % bis 15 % steigern, bei mindestens 30 % weniger Mittelbindung.

Die simulationsbasierte Echtzeitplanung  berücksichtigt sekundenschnell die individuelle Supply Chain Dynamik, die erforderlichen Reihenfolgen und die Verfügbarkeiten der Ressourcen. Die Verwendung von Realdaten ermöglicht eine vollständige Abbildung der komplexen Wirkzusammenhänge in den optimierten, zukünftigen Produktionsverläufen. Eine synchronisierte Supply Chain Architektur durch ERP und MES ermöglicht zudem die ständige Rückmeldung über den Stand eines Auftrags, also Transparenz. Die digitalisierte Supply Chain Plattform 4.0, kombiniert mit Supply Chain Anwendungswissen, eröffnet Ihnen ein sehr hohes Optimierungspotenzial in der Wertschöpfung Ihrer Produktion.

Unsere Beobachtung ist, dass die Planung und Steuerung meist nicht direkt im ERP-System erfolgt. Die Planer weichen auf Excel Anwendungen aus, ihre langjährige Erfahrung hilft, die Komplexität zu beherrschen. Oft bleibt aber unklar, welches Potenzial an möglichen Einsparungen bei gleichbleibender oder besserer Leistungserfüllung gehoben werden könnte.

Die Zeit der Excel-Feinplanung ist vorbei. Die Planaufträge aus dem ERP-System werden automatisiert an das Simulations- und Optimierungssystem LOM.Cubes® übergeben. Innerhalb weniger Sekunden bietet unser High Tech Planungs- und Steuerungssystem LOM.Cubes® die vollständige Durchrechnung von Auswirkungen eines Planungsvorschlags über den Zeitverlauf und über mehrere Stufen der Wertschöpfungskette. Auf Basis der errechneten Planungsszenarien, unter Berücksichtigung aller Restriktionen und der dynamischen Wirkzusammenhänge, erstellt der Planer innerhalb kürzester Zeit einen optimierten Produktionsprogrammplan. Dabei ist die Bedienbarkeit des Systems so einfach wie der Umgang mit einem Navigationssystem. Die ermittelten Fertigungsaufträge werden anschließend mit Menge und Termin zur Ausführung an das ERP-System des Unternehmens zurückgespielt.

Auf diese Weise können die hochkomplexen Zusammenhänge in der Planung und Steuerung der Produktion der Automobilzulieferunternehmen mit den anspruchsvollen Anforderungen in der Erfüllung von Kundenabrufen in Einklang gebracht werden.
Die gegenläufigen Anforderungen, die sich aus der Unstetigkeit der Marktabrufe und der angestrebten Stetigkeit der Produktion ergeben, werden harmonisiert und synchronisiert, die Leistung der Planung und Steuerung wird dadurch maximiert und das Gesamtsystem effizienter gestaltet

Vom 23. bis 25.9. hat an der Technischen Universität Dortmund die 16. ASIM Fachtagung Simulation in Produktion und Logistik stattgefunden. Dr. Ing. Lothar März, Entwickler des interaktiven Planungstools LOM.Cubes®, hat dort unter anderem die Praxisanwendung „Simulationsgestützte Optimierung der Feinplanung in der Automobilzulieferindustrie“ vorgestellt.

Die Simulation ist im Leistungsspektrum der STREMLER AG ein wichtiger Aspekt zur Optimierung der Supply Chain. Denn in Zeiten schneller Veränderungen in der Planung bietet die Erfassung unterschiedlicher Planungsszenarien und die Anwendung von Systemen, die im Kurzfristbereich und vor komplexem Hintergrund schnell die richtigen Antworten geben, eine innovative Grundlage zur Flexibilisierung der gesamten Wertschöpfungskette.

Die STREMLER AG ist ein inhabergeführtes Beratungsunternehmen, das seit mehr als 20 Jahren auf Unternehmensentwicklung durch Optimierung integrierter Wertschöpfungsketten spezialisiert ist.

STREMLER vernetzt ein Unternehmen sowie die einzelnen Ebenen seiner Wertschöpfungsketten in Echtzeit. Mit der Konzeption und Einführung maßgeschneiderter IT-Tools kann das Unternehmen optimal auf Kunden- und Marktanforderungen reagieren und seine Effizienz, bei gleichzeitiger Reduktion der Mittelbindung, steigern.

Ganzheitliche Supply Chain und Lean Innovation Lösungen werden konzipiert, optimiert und gemeinsam mit den Kunden umgesetzt, bis die neuen Strukturen im Unternehmen gelebt werden.