bg_belval.jpg
 
 
Zur Startseite > Referenzen > Success Stories > ArcelorMittal Kampagnenplanungstool

Neues Kampagnenplanungstool für ArcelorMittal

Sicherstellung der Effizienz in der Wertschöpfungskette

In Großprojekten auf der ganzen Welt kommen die Spundwandlösungen der ArcelorMittal Werke Belval und Differdange beim Bau von Hafenanlagen, Schleusen, Molen, Uferbefestigungen sowie als Baugrubenverbau, Brückenwiderlager, Stütz- und Gründungskon-struktionen zum Einsatz. Die Spundbohlen- und Rammpfahlserien aus Stahl dieser weltweit größten Produktionsstandorte stehen für Schnelligkeit, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit in der Anwendung. Der Absatz, der Marktanteil und das Ergebnis für diesen Bereich entwickeln sich seit Jahren positiv.

Operationalisierung der Supply Chain Konzeption

Nach Durchführung des Projektes zur Optimierung der Supply Chain wurde die STREMLER AG auch für die letzte Phase der operativen Umsetzung beauftragt. Für das Walzwerk des ArcelorMittal Werks Belval musste ein integriertes, accessbasiertes Kampagnenplanungstool auf Grundlage der bestehenden SAP-Landschaft konzipiert und realisiert werden.

Während SAP weiterhin das führende IT-System blieb, sollte das Kampagnenplanungstool für die Planer ein benutzerorientiertes Support-Tool mit automatischen Schnittstellen zu SAP werden. Um eine zeitnahe Umsetzung und Nutzung zu gewährleisten, wurde entschieden, die Realisierung in Access durchzuführen. Langfristig soll das Planungs- und Steuerungskonzept in das ERP-System integriert werden.

Anforderungen an das Kampagnenplanungstool: Hohe Reaktivität und einfache Bedienung für schnelle Entscheidungen

Das Projektgeschäft von ArcelorMittal, mit zum Teil kurzfristigen Änderungen von Liefertermin, Menge und Spezifikation, erfordert eine hohe Reaktivität des Planungstools sowie der Steuerung der operativen Prozesse. Entsprechend dem Ansatz des STREMLER Zweikreis-Modells wurde die Planung und Steuerung auf Grundlage eines Pull-Prinzips konzipiert, mit dem Ziel einer engen Synchronisation zwischen Produktion und Markt unter Berücksichtigung

  • der aktuellen Bedarfssituation,
  • des Fertigungsstatus sowie
  • der Bestandssituation.

Diese Zielsetzung wird mittels einer hohen Planungsfrequenz in Zusammenhang mit einer kurzen „Frozen Zone“ und integrierter Nettomaterialbewirtschaftung realisiert. Mit einer einfachen Bedienung und automatisierten Abläufen sowie einer flexiblen Handhabung erhöht das Tool die Qualität der Planung und Steuerung erheblich.

Ablauf der Planung

 

Signifikante Effizienzsteigerung durch den neuen Planungs- und Steuerungsansatz sowie das Planungstool

Die Effizienz in der Supply Chain des Werks ArcelorMittal Belval Train 2   konnte in Bezug auf mehrere Aspekte signifikant erhöht werden.

  • Optimierung der Planung für optimalen Ressourceneinsatz
    Senkung der Durchlaufzeiten um bis zu 25% durch differenzierte Planparameter
  • Verbesserung der Planungsqualität
    Durch eine einfache und schnelle Bedienung, sowie zielgerichteter Grafiken und Reports, kann die Planung sich auf das Wesentliche konzentrieren – der Entscheidungsfindung im Engpassfall.
  • Steigerung der Entscheidungssicherheit und Effizienz von Besprechungen
    Mit der Möglichkeit mehrere Planungsvarianten zu simulieren, können verschiedene Szenarien und deren Auswirkungen auf die Lieferfähigkeit bei Kundenaufträgen, auf den Bestand sowie die Wertschöpfungsprozesse ausgearbeitet werden. Im Weiteren wurde die Informationstransparenz zum Vertrieb erheblich verbessert.
  • Reduzierung des Lagerbestandes
    • Signifikante Steigerung des Lagerumschlags im kundenanonymen Lager durch eine vereinfachte Zuordnung von Lagermaterial zu Kundenaufträgen
    • Senkung der Reichweite im strategischen Pufferlager um etwa 50% innerhalb eines Jahres
    • Reduktion von mehr als 20% des kundenauftragsbezogenen Bestands
  • Verbesserung und Stabilisierung der Liefertermintreue zum Kunden Kapazitätsengpässe sowie freie Kapazitäten werden bereits frühzeitig erkannt, sodass entsprechend proaktiv entgegengesteuert werden kann. Dies wirkt sich direkt positiv auf die Kosten (Claims, Personalplanung, Subcontractoring, etc.) und den Service aus.

Faktoren für Erfolg und Nachhaltigkeit der Umsetzung

Entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung des Supply Chain Konzepts ist die fundierte Kenntnis der Wirkungszusammenhänge und das optimale Zusammenspiel aller realisierten Konzepte, Modelle und Tools. Diese Anforderung wird mit der Installation des Kampagnen-planungstools abgeschlossen.

Durch die intensive Einbindung der verantwortlichen ArcelorMittal-Mitarbeiter in die Projektabwicklung sowie eine detaillierte Dokumentation, wurden seitens der STREMLER AG der Know-how-Transfer und eine möglichst reibungslose Umsetzung sichergestellt. Auch die eigenständige Weiterentwicklung und spätere Anpassung des Tools seitens ArcelorMittal ist somit möglich.

Die erzielten messbaren Ergebnisse und die konzeptionelle Ausrichtung der Supply Chain in den Werken Belval und Differdange stellen in vielen Bereichen einen neuen Benchmark in der Stahlindustrie dar und sind für die gesamte ArcelorMittal-Organisation zukunftsweisend.

 

„Die immer höher werdenden Anforderungen bezüglich Effizienz und Qualität bei der Auftragsabwicklung machen in unserem Unternehmen eine konsequente Planung unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Faktoren unumgänglich.

Nach erfolgreich abgeschlossener Optimierung der Supply Chain mit der Firma STREMLER AG haben wir entschieden, den letzten Schritt, die Realisierung eines accessbasierten Kampagnenplanungstools, ebenfalls der STREMLER AG anzuvertrauen. Die Mitarbeiter der STREMLER AG haben das Projekt zielstrebig mit Kompetenz und Fachwissen abgewickelt.

Das Kampagnenplanungstool ermöglicht eine durchgreifende Verbesserung der Planungsgenauigkeit und stellt somit einen Meilenstein bezüglich der Optimierung der Prozesse, der Erhöhung der Liefergenauigkeit und der Reduzierung der Mittelbedingung dar.“

herr_bastian.jpg   ArcelorMittal Belval & Differdange S.A.
Roland Bastian

 

herr_houdremont.jpg   ArcelorMittal Belval & Differdange S.A.
Nicolas Houdremont